Stuhlobjekt_PEter WesselmannStuhlobjekt_PEter WesselmannStuhlobjekt_PEter Wesselmannnr-282nr-400nr-437

5.September 2013
Einer der ersten Stühle, die Nr.5, kam von Seiten des DRK Altenkirchen und das Team mit Claudia Jung. Einer lieferte den Stuhl, eine strickte drei Wochen und eine weitere Mitarbeiterin des DRK machte die Fotos vom Stuhl.

18. Januar 2014
Ein weiterer Stuhl ist im Januar fertig geworden. Philipp Müller war bis dahin einer der emsigsten Besucher der Stuhlgestalter-Samstage in der Jugendkunstschule. Sein Stuhl "gute Zeiten schlechte Zeiten ". Nr.14

5. Februar 2014
Anfang Februar war die Klasse von Frau Mally der Realschule Plus in der Jugendkunstschule und hatte ihre 8 sehr kreativen Stühle registrieren lassen.
Vom Thron und Caffeestuhl über denZeitungs- und Sternstuhl bis zum Glamour - Stuhl aus alten Tagen war alles dabei. Den Folter-Stuhl wollten sie zunächst nicht mit abgeben - doch irgendwie gehörte er ja auch in das Projekt und ist nun auch registriert unter Nr.32.
Auch ein Weihnachtsstuhl ist dabei der pfiffig dekoriert und beklebt ist. Diese Stuhle sind zum Teil reine Kunstobjekte und nicht unbedingt zum Sitzen geeignet.

20.Februar 2014
Ein Stuhlgestlater-Erfahrungsbericht von Harald Müller:
"Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt einen Stuhl bauen soll. Dann fiel mir irgendwann ein alter Traktorsitz von meines Vaters Traktor in die Hand und da dieses Jahr wieder Fußball WM ist, war die Idee vom Westerwälder Public Viewing Stuhl geboren. Bei uns in Sörth, werden bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften im Fußball, seit Jahren immer WM und EM Studios zum Fußball schauen eingerichtet, dort herrscht immer chronischer Sitzplatzmangel. Das ist jetzt für mich vorbei. Da ich nun im Besitz eines Westerwälder Public Viewing Stuhles bin. Jetzt kann die nächste WM kommen."
Nr. 39

13.März 2014
Simone Levy mit ihren Stühlen Thron und Wackelthron. Simone C. Levy fertigt abstrakte Skulpturen. Hin und wieder entstehen auch Werke, die praktisch zu verwenden sind. Holzskulpturen von wenigen Zentimetern bis zu 6 Meter Großen Arbeiten entstehen in ihren Händen. Seit 1987 lebt die freischaffende Künstlerin in Höhr-Grenzhausen und hat einen lebendigen Bezug zu Altenkirchen. Nr. 56 und Nr.57

11.April 2014
Anja Müller aus Sörth bringt ihren Stuhl zur Registrierung in die Jugendkunstschule und erhält die Nr. 100. Die Zahl sieben, stellvertretend für die 700 Jahre, spielt am Stuhl von Anja Müller gleich an mehreren Stellen eine besondere Rolle. So sind zum Beispiel sieben der insgesamt 700 Astscheiben auf der Stuhlplatte besonders groß, und die Rückenlehne besteht aus sieben Ästen. Die Rheinzeitung berichtet über diese Arbeit. Das nebenstehende Foto ist von Heinz Günter Augst. (v.l.n.r. Axel Weigend, Tanja Corbach, Anja Müller)

7.Juni 2014
Der Männerparkplatz hat seinen Namen während der Eröffnung des Geschäftes von Ina Gutacker bekommen (neben der Eisdiele in der Kölner Straße in Altenkirchen) . Die Männer blieben an diesem Tag immer draußen vor der Türe stehen und darauf hin hat die Stuhlgestalterin diesen vor die Türe gestellt und dem Stuhl den Namen gegeben.
Stuhl Nr.282
Ein weiteres schönes Stuhlzitat von Ina Gutacker ist die Nr.283: Ich schmeißealles hin und werde Prinzessin.

23.Juni 2014
Der Dialogstuhl, Nr. 317, lädt ein zum Gespräch und in die Augenschauen. Georg Hillen entwarf diesen Stuhl und brachte ihn in die Jukusch.

8.Juli 2014
Stühle im Finanzamt gesichtet.
Der Kindergarten Busenhausen war zu Gast in der Jugendkunstschule und hat die Stühle Nr.337 bis Nr.346 gestaltet.
Anschliessend wandern die Stühle in einer Wechselausstellung in das Wartezimmer im Finanzamt in Altenkirchen. Aber auch im Rathaus in Altenkirchen wie auch im Eingangsbereich des Klinikums oder in der Bücherei werden Stuhlobjekte ausgestellt.

 

13. September 2014
Der Stuhl Nr. 400 wird registriert.
Stefanie Pfeiffer: "Vor genau 40 Jahren durfte ich  mit nach Tarbes zum Schüleraustausch. Obwohl ich damals erst 14 Jahre alt war, ist mir die Reise bis heute in fester Erinnerung geblieben. Der Kontakt nach Tarbes ist nie abgerissen, sei es durch den Sport, sei es zur Austauschfamilie. Mein Stuhl erzählt ein wenig von diesem Aufenthalt. Der herzliche Empfang im Rathaus, der Sonnenbrand, eingefangen in Biarritz. Ein Blick auf  Eddy Merckx beim Start in Tarbes zu einer weiteren Etappe der Tour de France. Ich wurde damals ausgewählt, die Dankesrede an den Bürgermeister halten und verwechselte nous und vous, so dass sich die gesamte Delegation  incl. aller Schüler für die "eigene" Gastfreundschaft bedankte, was mir sehr sehr peinlich war. Es tat der enormen Stimmung jedoch keinen Abbruch. Es gäbe noch viel zu erzählen, ich hab's meinem Stuhl zugeflüstert und er gibt die Geschichten bestimmt gerne weiter.

24.September 2014
Ein rekordverdächtiges Stuhlobjekt erreicht uns. Ingo Schmerda bringt den wahrscheinlich kleinsten Stuhl in die JuKUsch. Er ist 9 mm groß und aus Glas. Der Stuhl erhält die Nr. 437.

11.Oktober 2014
Die Stühlesammlung schreitet der Nummer 500 entgegen. Eine Dokumentation beim Altenkirchener Spiegelzeltfestival beschert dem Kunstprojekt landespolitische Aufmerksamkeit und nunmehr steht auch einer gebührenden Abschlusspräsentation zum Jahresende nichts mehr im Wege.

 

 

10.November 2014
Der Knut-Seelbach-Marathon Stuhlwird feierlich bei der Lebenshilfe in Flammersfeld registriert und überreicht. Anlässlich seiner sportlichen Erfolge hat die Kreativ-Gruppe für ihren Leiter einen "Sieger Stuhl" gestaltet.

Er ist mit der Nr.505 registriert worden.

 

22.November
Der Pool Stuhl aus dem Altenkirchener
Schwimmbad wird registriert. Dazu musste unsere Mitarbeiterin allerdings zum Aussentermin anreisen, da die Bademeister ihren Arbeitsplatz nicht verlassen konnten.
Der Stuhl ist mit der Nr.535 eingetragen bleibt aber weiterhin an seinem Standort.

 

 

 

Am 2. Dezember bereits wird die Nr. 600 eingereicht. Das Projekt befindet sich auf der Zielgeraden. Der Abschlussvernissage in der Stadthalle steht nichts mehr im Wege. Am letzten Abgabetermin, dem 6.Dezember war bereits nach einer Stunde die Nr. 699 erreicht.

Nr. 700 war vorzeitig vergeben worden. Sie war Tanja Corbach persönlich vorbehalten.

 

 

 

Ein Transparent an der Stadthalle weist auf die große Ausstellung hin. Zahlreiche Besucher konnten zur Vernissage und an den folgenden Tagen diese einmalige und wundersame Ausstellung der Stuhl-Kreationen allen Teilen der Bevölkerung bewundern.


Dank des Fernsehberichtes in der Landesschau kamen auch Besucher aus dem weiteren Umland nach Altenkirchen. Einige Stuhlobjekte wurden verkauft.

 

 


 

Kreativ-Werkstatt | Koblenzer Straße 5 | 57610 Altenkirchen | Tel. 02681 986944| mail@jugendkunstschule-altenkirchen.de